eBike MTB fürs Gelände – Kaufberatung

Seit einiger Zeit gibt es auch bei den Mountainbikes Modelle mit Motorunterstützung. Dies lässt ein ganz neues Fahrgefühl aufkommen: sogar bergauf kann so ein ordentliches Tempo erreicht und der Spaßfaktor erhöht werden. Auch für Fahrer mit Handicap eröffnet sich so der MTB-Markt.
Längst haben die Pedelecs ihr „Alte-Leute-Image“ verloren und werden auch von jüngeren Radfahrern mit sportlichen Ambitionen nachgefragt.
Das Angebot an E-Mountainbikes wird immer größer, aber es gibt große Unterschiede in der Qualität. Es gibt sowohl Modelle mit nicht gut durchdachtem Antriebs- und Fahrwerksdesign als auch solche mit ausgeklügeltem und stimmigem Gesamtkonzepten, die speziell für diesen Einsatzzweck entwickelt wurden. Hier ist es nicht leicht, die Spreu vom Weizen zu trennen.
Alle großen eBike-Hersteller (wie Haibike, Cannondale, Scott und Cube) haben inzwischen mindestens ein E-MTB im Programm.
Lassen Sie sich fachmännisch beraten und informieren Sie sich bei Ihrem Fahrradfachhandel vor Ort über das Angebot an E-Mountainbikes, deren besondere Eigenschaften und Preise.

Kostenloser Preisvergleich für
Ihr E-Bike, Pedelec bei Händlern in Ihrer Nähe
ebike Mountainbike

Motoren und Akkus bei E-Mountainbikes

Technisch gesehen ist eine interessante Entwicklung im Gange. Beim Antrieb bekommt der Marktführer Bosch mit seinen Motoren für E-Mountainbikes zunehmend Konkurrenz durch andere Hersteller wie Yamaha und Brose.
Die meisten Anbieter von E-MTBs nutzen inzwischen Mittelmotoren. Diese haben den Vorteil, dass sich das Gewicht des Antriebs zentral verteilt und der Schwerpunkt niedrig ist, was sich günstig auf die Fahrstabilität auswirkt. Das Hinterrad wird bei einem Mittelmotor nicht so stark beansprucht wie bei einem Heckantrieb, wodurch das Risiko von Reifenpannen am Hinterrad reduziert wird.
Es gibt aber auch Nachteile bei Mittelmotoren: So sind die Kette und Kettenblätter verschleißanfälliger und die Übersetzungsbandbreite ist eingeschränkt. Mit voll- bzw.  halbautomatischen Schaltsystemen (zum Beispiel von Shimano, Sram oder Nuvinci) umgeht man aber dieses Problem.
Die Vorteile von Hinterradantrieben sind offensichtlich: es gibt keine zusätzliche Belastung für Kette und Kettenblätter und die Übersetzungsbandbreite ist größer. Man darf aber auch den Nachteil nicht vergessen: durch das zusätzliche Gewichts eines Hinterradantriebs sind diese E-MTBs deutlich hecklastiger, was sich negativ auf das Fahrverhalten auswirkt.Technisch gesehen ist eine interessante Entwicklung im Gange. Beim Antrieb bekommt der Marktführer Bosch mit seinen Motoren für E-Mountainbikes zunehmend Konkurrenz durch andere Hersteller wie Yamaha und Brose.
Die meisten Anbieter von E-MTBs nutzen inzwischen Mittelmotoren. Diese haben den Vorteil, dass sich das Gewicht des Antriebs zentral verteilt und der Schwerpunkt niedrig ist, was sich günstig auf die Fahrstabilität auswirkt. Das Hinterrad wird bei einem Mittelmotor nicht so stark beansprucht wie bei einem Heckantrieb, wodurch das Risiko von Reifenpannen am Hinterrad reduziert wird.
Es gibt aber auch Nachteile bei Mittelmotoren: So sind die Kette und Kettenblätter verschleißanfälliger und die Übersetzungsbandbreite ist eingeschränkt. Mit voll- bzw.  halbautomatischen Schaltsystemen (zum Beispiel von Shimano, Sram oder Nuvinci) umgeht man aber dieses Problem.
Die Vorteile von Hinterradantrieben sind offensichtlich: es gibt keine zusätzliche Belastung für Kette und Kettenblätter und die Übersetzungsbandbreite ist größer. Man darf aber auch den Nachteil nicht vergessen: durch das zusätzliche Gewichts eines Hinterradantriebs sind diese E-MTBs deutlich hecklastiger, was sich negativ auf das Fahrverhalten auswirkt.

Auch im Bereich Rahmenbau gibt es interessante Weiterentwicklungen. Hier wird zum Beispiel versucht, das Gesamtgewicht des E-MTBs durch Verwendung von Carbon zu verringern. So hat zum Beispiel Cube ein ultraleichtes Carbon-E-Mountainbike mit einem Gewicht weit unter 20 Kilogramm ins Sortiment aufgenommen.

Die neue Kategorie der Fatbikes (Mountainbikes mit überbreiten Reifen), die sich im nichtmotorisierten MTB-Bereich etabliert hat, wurde auch für das E-MTB umgesetzt, was besonders für Mountainbiker interessant ist, die oft im Schnee oder Schlamm unterwegs sind.
Kontaktieren Sie Ihren lokalen Fachhandel für kompetente Beratung zu E-Mountainbikes und einen einfachen Preisvergleich.

So funktioniert
fahrrad-kauf.com

1. Sie beantworten einige Fragen zu Ihrem Wunschfahrrad.

2. Wir versenden Ihre Wünsche an mehrere Händler in Ihrer Nähe.

3. Sie erhalten Angebote von den Händlern und bekommen so, kostenlos einen Überblick.

Kostenloser Preisvergleich für
Ihr E-Bike, Pedelec bei Händlern in Ihrer Nähe
adfc

Der adfc stärkt die Rechte von Fahrradfahrern. Wir unterstützen diese Arbeit und sind Förderpartner in diesem Verein.

zum ADFC
Buy Local

Lokal einkaufen und die regionale Wirtschaft stärken. Auch dafür steht BUY LOCAL und unser Portal fahrrad-kauf.com

zu Buy Local
versicherung

An dieser Stelle möchten wir Ihnen bald einen Partner aus dem Bereich: Fahrradversicherung anbieten.

Partner folgt
finazierung

An dieser Stelle möchten wir Ihnen bald einen Partner aus dem Bereich: Fahrradzubehör anbieten.

Partner folgt
Wie hilfreich ist diese Seite?
eBike MTB fürs Gelände – Kaufberatung
Bewerten Sie hier:
4/5 - 5 Bewertungen